Zürcher Nachrichten - Bundesweite Großrazzia gegen militante Neonazi-Netzwerke

EUR -
AED 3.987216
AFN 76.828736
ALL 100.672482
AMD 421.61557
ANG 1.95687
AOA 947.286867
ARS 1006.830354
AUD 1.643746
AWG 1.953983
AZN 1.849317
BAM 1.958572
BBD 2.192403
BDT 127.580565
BGN 1.955563
BHD 0.409144
BIF 3127.926967
BMD 1.085546
BND 1.460066
BOB 7.502618
BRL 6.090241
BSD 1.085837
BTN 90.889336
BWP 14.732851
BYN 3.553429
BYR 21276.709006
BZD 2.188698
CAD 1.497419
CDF 3110.090711
CHF 0.959759
CLF 0.037274
CLP 1028.449366
CNY 7.885081
CNH 7.886809
COP 4377.346359
CRC 575.61467
CUC 1.085546
CUP 28.766979
CVE 110.42128
CZK 25.413733
DJF 193.353654
DKK 7.462605
DOP 64.280977
DZD 146.212634
EGP 52.497891
ERN 16.283196
ETB 62.764731
FJD 2.442804
FKP 0.836479
GBP 0.840218
GEL 2.947289
GGP 0.836479
GHS 16.829819
GIP 0.836479
GMD 73.54564
GNF 9357.243342
GTQ 8.424924
GYD 227.171517
HKD 8.477146
HNL 26.889056
HRK 7.498901
HTG 143.322845
HUF 393.521254
IDR 17608.322131
ILS 3.961935
IMP 0.836479
INR 90.867937
IQD 1422.413147
IRR 45706.93012
ISK 149.698961
JEP 0.836479
JMD 169.930503
JOD 0.769325
JPY 166.54345
KES 144.377532
KGS 91.432643
KHR 4459.31128
KMF 492.566586
KPW 976.99212
KRW 1498.195011
KWD 0.331775
KYD 0.904881
KZT 514.628355
LAK 24067.062203
LBP 97234.416234
LKR 329.606493
LRD 211.729662
LSL 19.878935
LTL 3.205336
LVL 0.656636
LYD 5.247427
MAD 10.735494
MDL 19.311331
MGA 4933.983085
MKD 61.707335
MMK 3525.812291
MNT 3745.135379
MOP 8.734362
MRU 42.975824
MUR 50.727492
MVR 16.673894
MWK 1882.764684
MXN 19.947989
MYR 5.072213
MZN 69.366404
NAD 19.878935
NGN 1727.918556
NIO 39.966565
NOK 11.960062
NPR 145.422817
NZD 1.825536
OMR 0.417873
PAB 1.085837
PEN 4.080776
PGK 4.197941
PHP 63.538148
PKR 302.398586
PLN 4.295206
PYG 8223.638947
QAR 3.961306
RON 4.970497
RSD 117.066414
RUB 93.569109
RWF 1426.118391
SAR 4.072254
SBD 9.201032
SCR 14.773244
SDG 636.130319
SEK 11.679182
SGD 1.456499
SHP 0.836479
SLE 24.801807
SLL 22763.368749
SOS 620.578307
SRD 31.645871
STD 22468.618312
SVC 9.500446
SYP 2727.468242
SZL 19.874128
THB 39.059007
TJS 11.563866
TMT 3.810268
TND 3.372473
TOP 2.579909
TRY 35.657594
TTD 7.380446
TWD 35.495522
TZS 2923.200566
UAH 44.779477
UGX 4038.71601
USD 1.085546
UYU 43.581681
UZS 13664.339191
VEF 3932448.782374
VES 39.635285
VND 27529.456143
VUV 128.878278
WST 3.043447
XAF 656.886694
XAG 0.036972
XAU 0.000447
XCD 2.933744
XDR 0.818959
XOF 656.886694
XPF 119.331742
YER 271.766681
ZAR 19.857851
ZMK 9771.225722
ZMW 28.285032
ZWL 349.545491
  • DAX

    -170.2400

    18387.46

    -0.93%

  • MDAX

    -239.0500

    25059.42

    -0.95%

  • Goldpreis

    10.6000

    2417.9

    +0.44%

  • Euro STOXX 50

    -54.9300

    4861.87

    -1.13%

  • SDAX

    -127.3400

    14163.36

    -0.9%

  • TecDAX

    -26.0000

    3317.8

    -0.78%

  • EUR/USD

    -0.0003

    1.0855

    -0.03%

Bundesweite Großrazzia gegen militante Neonazi-Netzwerke
Bundesweite Großrazzia gegen militante Neonazi-Netzwerke

Bundesweite Großrazzia gegen militante Neonazi-Netzwerke

Mit einer Großrazzia in elf Bundesländern sind Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesanwaltschaft am Mittwoch gegen militante Neonazi-Netzwerke vorgegangen. Mehr als 800 Polizeibeamte von BKA, GSG 9 und den Landeskriminalämtern sowie weitere Einsatzhundertschaften durchsuchten 61 Wohnungen und andere Räumlichkeiten im Zusammenhang mit 50 Verdächtigen, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte. Vier Männer wurden festgenommen - drei im thüringischen Eisenach, einer im hessischen Rotenburg an der Fulda.

Textgröße:

Der festgenommene Leon R. aus Eisenach spielt offenbar eine zentrale Rolle bei den Ermittlungen. Er soll die rechtsextreme Kampfsportgruppe "Knockout 51" gegründet haben und anführen. Diese Gruppe locke "unter dem Deckmantel des gemeinsamen körperlichen Trainings junge, nationalistisch gesinnte Männer an", erklärte die Bundesanwaltschaft. Sie würden "bewusst mit rechtsextremem Gedankengut indoktriniert und für Straßenkämpfe" ausgebildet.

Die Gruppe soll versucht haben, in Eisenach einen "Nazi-Kiez" zu etablieren und dort die Ordnungsmacht zu werden. Seit etwa einem Jahr habe sie "Kiezstreifen" unternommen, wobei es auch um die gezielte Provokation von Gewalt und aktiven Kampf gegen politische Gegner gegangen sei. Die Verdächtigen hätten mehrmals andere Menschen teils schwer verletzt. Die drei neben R. festgenommenen Beschuldigten Maximilian A., Eric K. und Bastian A. sollen führende Rollen in der Gruppe ausfüllen.

Die Vereinigung sei auf die Begehung von "erheblichen" Straftaten ausgerichtet, formulierte die Bundesanwaltschaft. Menschen aus dem politisch linken Spektrum, aber auch Polizisten und andere sollten verletzt werden. Für Angriffe auf "Linke" sei auch der Einsatz von Hieb- und Stichwaffen vorgesehen. Die Trainings fänden in den Räumen der - ebenfalls durchsuchten - Landesgeschäftsstelle der NPD in Eisenach statt.

"Knockout 51" sei mit anderen Rechtsextremen in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg vernetzt, hieß es weiter. Die Gruppe habe sich auch mehrmals an Protesten gegen die Corona-Schutzmaßnahmen beteiligt, unter anderem in Leipzig und Kassel. Dort sei es zu gewalttätigen Zusammenstößen mit Polizeikräften und Gegendemonstranten gekommen. Im November habe Leon R. zum Schein die Auflösung der Vereinigung verkündet. Seitdem würden Anwärter auf sein Geheiß in die Jugendorganisation der NPD eintreten.

Neben "Knockout 51" ging es um drei weitere Gruppierungen, die teils miteinander zusammenhängen sollen. 21 Beschuldigte sollen die verbotene Gruppe "Combat 18" weitergeführt haben. Andere - darunter Leon R. - sollen Mitglieder der rechtsextremen "Atomwaffen Division Deutschland" (AWDD) mit Ursprung in den USA oder des "Sonderkommandos 1418" (SKD 1418) gewesen sein. Ziel dieser Chatgruppe sei es gewesen, "Anhänger für terroristische Anschläge zum 'Rassenkrieg' und zur Zerstörung bestehender demokratischer Systeme unter Ersetzung durch ein neofaschistisches System zu gewinnen", erklärte die Behörde in Karlsruhe.

Aufgrund von Erkenntnissen des Verfassungsschutzes habe der Generalbundesanwalt im September 2019 damit begonnen, gegen mutmaßliche Mitglieder der AWDD und des SKD 1418 zu ermitteln. R. sei einer der Beschuldigten gewesen. Seine Kontakte hätten wiederum zu Ermittlungen wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Verbot von "Combat 18" geführt. Die Gruppe war im Januar 2020 vom Bundesinnenministerium verboten worden, weil sie sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung richte und "dem Nationalsozialismus wesensverwandt" sei.

Die Festgenommenen sollen am Mittwoch und Donnerstag dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof vorgeführt werden, der über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheidet. Neben der Mitgliedschaft in einer rechtsextremistischen kriminellen Vereinigung wird ihnen gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, Leon R. auch Landfriedensbruch. Die übrigen drei werden zudem des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verdächtigt.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) dankte den Sicherheitsbehörden für einen "harten Schlag gegen die rechtsextremistische und rechtsterroristische Szene". Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) sprach von einer guten Nachricht für sein Bundesland und einer guten "Bilanz für unsere Demokratie".

"Der Staat muss solche Umtriebe schon bei dem geringsten Verdacht stoppen", erklärte der innenpolitische Sprecher der Unionsbundestagsfraktion, Alexander Throm (CDU). Die Amadeu-Antonio-Stiftung teilte mit, die Behörden reagierten "endlich auf die lange bestehende Verbindung zwischen Online-Rechtsterrorismus und militanten Neonazi-Strukturen".

O.Hofer--NZN