Zürcher Nachrichten - Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen

EUR -
AED 3.926625
AFN 75.528122
ALL 100.108221
AMD 414.096262
ANG 1.922661
AOA 913.501634
ARS 967.465122
AUD 1.609315
AWG 1.924289
AZN 1.811959
BAM 1.953424
BBD 2.15398
BDT 125.347518
BGN 1.955751
BHD 0.40251
BIF 3067.568382
BMD 1.06905
BND 1.445342
BOB 7.371033
BRL 5.807188
BSD 1.066802
BTN 89.083133
BWP 14.37751
BYN 3.491153
BYR 20953.37076
BZD 2.150284
CAD 1.463848
CDF 3046.790887
CHF 0.955267
CLF 0.036032
CLP 994.223552
CNY 7.762687
CNH 7.793205
COP 4450.785733
CRC 557.621668
CUC 1.06905
CUP 28.329813
CVE 110.131028
CZK 24.924866
DJF 189.938944
DKK 7.460415
DOP 62.963407
DZD 143.622287
EGP 51.015364
ERN 16.035743
ETB 61.55482
FJD 2.39761
FKP 0.838778
GBP 0.845458
GEL 2.998724
GGP 0.838778
GHS 16.162339
GIP 0.838778
GMD 72.428273
GNF 9183.828108
GTQ 8.27793
GYD 223.058655
HKD 8.344306
HNL 26.3879
HRK 7.503058
HTG 141.397993
HUF 396.387507
IDR 17615.31706
ILS 4.019509
IMP 0.838778
INR 89.332932
IQD 1397.499977
IRR 44993.621235
ISK 149.027011
JEP 0.838778
JMD 166.137897
JOD 0.757636
JPY 170.773212
KES 138.151942
KGS 92.749347
KHR 4397.650371
KMF 492.350363
KPW 962.144716
KRW 1485.326897
KWD 0.327931
KYD 0.889019
KZT 496.525989
LAK 23450.473099
LBP 95530.988995
LKR 325.753729
LRD 207.068107
LSL 19.09617
LTL 3.156626
LVL 0.646658
LYD 5.171709
MAD 10.624376
MDL 19.09577
MGA 4830.124277
MKD 61.460235
MMK 3472.231168
MNT 3688.220978
MOP 8.57417
MRU 42.009896
MUR 50.073912
MVR 16.467751
MWK 1849.649948
MXN 19.382401
MYR 5.038439
MZN 68.093152
NAD 19.09617
NGN 1590.745064
NIO 39.272226
NOK 11.300441
NPR 142.532613
NZD 1.748243
OMR 0.4111
PAB 1.066802
PEN 4.059761
PGK 4.160938
PHP 62.934831
PKR 297.100984
PLN 4.32624
PYG 8030.231429
QAR 3.890867
RON 4.981242
RSD 116.913278
RUB 94.348193
RWF 1400.696089
SAR 4.012445
SBD 9.03822
SCR 15.69348
SDG 642.498583
SEK 11.253724
SGD 1.448349
SHP 1.35069
SLE 24.424898
SLL 22417.436139
SOS 609.658366
SRD 32.923501
STD 22127.166839
SVC 9.334645
SYP 2686.019468
SZL 19.08778
THB 39.266255
TJS 11.340005
TMT 3.752364
TND 3.345131
TOP 2.52269
TRY 35.102235
TTD 7.239194
TWD 34.610105
TZS 2800.293515
UAH 43.14911
UGX 4000.133939
USD 1.06905
UYU 42.018885
UZS 13483.597548
VEF 3872688.07922
VES 38.836384
VND 27212.65575
VUV 126.919672
WST 2.993996
XAF 655.160015
XAG 0.036189
XAU 0.000461
XCD 2.88916
XDR 0.809615
XOF 655.160015
XPF 119.331742
YER 267.636742
ZAR 19.233345
ZMK 9622.72708
ZMW 27.17694
ZWL 344.233512
  • EUR/USD

    -0.0001

    1.0696

    -0.01%

  • Goldpreis

    3.0000

    2334.2

    +0.13%

  • DAX

    -90.6800

    18163.52

    -0.5%

  • TecDAX

    -24.7900

    3286.63

    -0.75%

  • Euro STOXX 50

    -40.4300

    4907.3

    -0.82%

  • SDAX

    -125.8900

    14473.71

    -0.87%

  • MDAX

    -419.6200

    25296.18

    -1.66%

Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen
Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen

Berliner Mordprozess gegen zwei Brüder nach brutaler Tötung von Schwester begonnen

Vor dem Berliner Landgericht hat am Mittwoch ein Mordprozess gegen zwei Brüder wegen der brutalen Tötung ihrer Schwester begonnen. Die beiden Afghanen sollen die Frau im Juli vergangenen Jahres ermordet haben, weil sie eine "modernere Lebensführung" verfolgte, wie aus der zum Auftakt verlesenen Anklageschrift hervorging. Die beiden sollen die Leiche dann in einem Rollkoffer mit dem Zug von Berlin nach Bayern gebracht haben.

Textgröße:

Die Staatsanwaltschaft wirft den 23 und 27 Jahre alten Angeklagten Sayed und Seyed H. vor, das Verbrechen im vergangenen Sommer vor dem Hintergrund "archaischer Ehr- und Moralvorstellungen" begangen zu haben. In der Anklageschrift hieß es, Maryam H. habe sich den "Wünschen und Anweisungen" ihrer Brüder widersetzt und nach ihrer Scheidung eine Liebesbeziehung zu einem anderen Mann unterhalten.

Die beiden Männer sollen die zweifache Mutter am 13. Juli vergangenen Jahres in Berlin unter einem Vorwand zu einem Treffen gelockt und sie dabei getötet haben. Laut Staatsanwaltschaft würgten und drosselten sie ihre Schwester, zusätzlich schnitten sie ihr die Kehle auf.

Die Leiche der Frau brachten die Brüder demnach am Tattag in einem Rollkoffer mit einem Taxi zu einem Berliner Fernbahnhof, von wo aus sie mit ihrer grausigen Fracht per Bahn nach Bayern fuhren. Dort transportierten sie den Koffer weiter mit einem Auto in die Nähe des Wohnorts des 27-jährigen Angeklagten, um ihn dort zu vergraben.

Die Brüder gerieten demnach unter anderem durch Videoaufnahmen von dem Berliner Bahnhof und Zeugenaussagen unter dringenden Tatverdacht. Die Geschwister stammen ursprünglich aus Afghanistan, kamen aber bereits mehrere Jahre vor den Ereignissen nach Deutschland.

Der Prozess begann mit mehreren Anträgen der Verteidiger: Sie beantragten einen neuen Dolmetscher, weil der bestellte Übersetzer nicht für die afghanische Sprache Dari beeidigt sei. Nach einer einstündigen Beratung wies das Gericht den Antrag ab. Der Vorsitzende Richter Thomas Groß verwies darauf, dass Unterschiede zwischen Dari und Farsi vergleichbar seien mit jenen zwischen Österreichisch und Hochdeutsch.

Die Verteidigung kritisierte zudem öffentliche Äußerungen in der Politik zu dem Fall. Bereits im August habe die damalige Berliner SPD-Spitzenkandidatin und heutige Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey von einem "Ehrenmord" gesprochen, auch die damalige Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) habe sich zu dem Fall geäußert. Demnach erwägt die Verteidigung, beide in den Zeugenstand zu rufen.

Außerdem beanstandete die Verteidigung die Nebenklage-Vertretung: Die zehn und 14 Jahre alten Kinder der getöteten Frau werden vom Berliner Opferbeauftragten Roland Weber vertreten. Damit sei der Staat in dem Prozess mit der Staatsanwaltschaft und der Nebenklage gleich zweimal vertreten, kritisierten die Verteidiger.

In einem weiteren Antrag warfen die Verteidiger Ermittlern vor, Seyed H. sei bei einer Vernehmung getäuscht worden – daher dürften diese Beweise nicht benutzt werden. Demnach soll er Ende Juli 2021 zu einer Vernehmung offiziell als Zeuge im Vermisstenfall seiner Schwester geladen worden sein, obwohl er zu dem Zeitpunkt bereits als Beschuldigter gegolten habe.

Das Gericht entschied noch nicht über diese beiden Anträge. Die Brüder äußerten sich nicht zu den Vorwürfen. Für den Prozess sind mehr als 30 Verhandlungstermine bis August angesetzt.

T.L.Marti--NZN